Computer oder Freundin ? Das Zauberwort lautet: Amiga

Wer wurde nicht auch schon einmal vor die Wahl gestellt: „Hobby oder Beziehung ?“ Daher sagte ich zu mir, warum nicht beides verbinden ? Aus diesem Grund habe ich vor kurzem ein „Zockerweibchen“ auf Steam gesucht und gefunden. Und was dazu kommt, sie ist auch noch bildhübsch! O.o 😉 Leider ist es nur eine Fernbeziehung über den großen Teich nach United Kingdom (England, London). Aber es geht noch weiter… die Überschrift lautet ja „Amiga“ und nicht „Gamer Freundin“. Wenn ihr weiter lest, gibt es noch mehr Privates von und über mich. Ihr dürft also gespannt sein.

Dann komme ich mal auf das Thema „Amiga“. Was zum Teufel ist das, fragen sich die Leute von heute. Haha… ganz einfach. Das ist ein Computer von früher! Und zwar genauer gesagt erblickte der erste Amiga vor etwas über 30 Jahren das Licht der Welt. Meine zweite „Freundin“ ist jetzt also etwas über 30 Jahre. 🙂 Das Wort Amiga kommt nämlich aus dem Spanischen und lautet Freundin. Am 23. Juli 1985 feierte das Gerät Weltpremiere in New York.

Als kleiner Mann bekam ich eines Tages zu Weihnachten ein großes Paket von meinem Vater und Opa geschenkt. Eigentlich wünschte ich mir einen Commodore C64, da jeder Junge in meiner damaligen Grundschulklasse einen solchen Computer besaß und ich so gerne mit denen Disketten tauschen und kopieren wollte. Doch was bekam ich ? Einen Amiga 500 (Complete Pack mit TV-Modulator und den Disketten: Workbech 1.3, Pinball Wizard, Quiwi). Am Anfang hielt sich die Begeisterung in Grenzen, obwohl der Amiga ja soviel besser war – was sich aber erst später bei mir und meinen Freunden rausstellte. Auf einmal wollten alle einen solchen Amiga haben und da ich anfing DD-Disketten und dann HD-Disketten mit Spielen zu sammeln, hatte ich Unmengen an Games zur Auswahl. Ungefähr so wie jetzt auf Steam (derzeit über 600 !!!). So bekam ich oft Besuch von meinen Freunden, die nach der Schule und den Hausaufgaben bei mir – die für damalige Verhältnisse gute Grafik – sehen und erleben wollten.

Vor kurzem habe ich dieses alte „Amiga Feeling“ für mich wieder entdeckt und mache über die guten alten Spiele Lets Plays. Auf meinem Youtube und Twitch Channel nenne ich das „Let’s Play Good Old Amiga Games“ 😉 Auf Twitch oder auch auf YouNow könnt ihr hin und wieder das Spielen von mir Live erleben. Aber ich spiele nicht nur alte Spieler meiner damiligen „Freundin“, nein… auch neue Topspiele wie Life is Strange oder auch The Witcher 3: Wild Hunt kommen zum Einsatz. Bei den Livestreams auf Twitch oder YouNow kann man mich dann beim Fluchen und Ausrasten erleben, wenn ich mal wieder nicht weiterkommen sollte oder am Verlieren bin.

Wenn ich auf Twitch streame, lade ich das Video im Anschluss auch noch auf meinem Youtube Kanal hoch – was bei YouNow leider nicht funktioniert. Also wenn dort zufällig mal vorbei schauen solltet, oder direkt jetzt im Anschluß nach dem Lesen dieses Blogbeitrages… würde ich mich total freuen, wenn ihr auf YT ein Abo da lassen würdet. Denn umso mehr Abonnenten und Channel Views man hat, umso besser steht man da. Mittlerweile habe ich schon über 380 Subscriber und trat einem Netzwerk namens „Freedom“ bei. Somit wurde ich schon Youtube Partner, was eigentlich erst ab 15.000 subs möglich ist.

Und nein, ich habe meine Seele nicht an Freedom verkauft. Bei den meisten Netzwerken ist man für 24 an das Unternehmen gebunden. Doch bei Freedom! ist dies nicht so. Man kann kommen und gehen wie man will. Also solltet ihr auch auf Youtube aktiv werden und Geld verdienen wollen, dann meldet euch bei Freedom an. Der Link dazu steht in jeder Videobeschreibung von mir unter „Became a network“

Soviel dazu, zurück zum Thema Amiga. Ich mache also Lets Plays von guten alten Amiga Spielen und habe schon einige angespielt. Um sie nicht dauerhaft zu zocken und um sie kurz meinen Bekannten, Freunden und Abonnenten zu zeigen, nennt man dieses dann „Lets Show“ und nicht Lets Play. Wie so ein Lets Show von einem meiner ersten Amiga Spiele überhaupt aussieht, seht ihr wenn ihr euch das folgende eingebettete Video darüber anschaut. Viel Spaß beim Reinschnuppern und danke für’s Lesen dieses Artikel.

P.S.: für alle die hier kommentieren wollen, hier gibt es ECHTE DoFollow Links für eure Homepage! Also Schreiben lohnt sich. Liebe Grüße Jörg aka Torque 😉

 

39 Antworten auf „Computer oder Freundin ? Das Zauberwort lautet: Amiga“

  1. Hi,
    der Amiga war damals schon was besonderes, mit dem ich auch meine Gaming Zeit angefangen habe.
    Die Videos finde ich auch super. Meine Kritik ist allerdings, dass in diesem Video hier die Sprachaufnahme keine so gute Qualität hat (vielleicht ein besseres Mikrophon?) und ich finde der Amiga Sound ist etwas zu laut im Vergleich zu deinen Kommentaren. Sonst gefallen mir deine Videos aber sehr gut.

  2. Bei mir ging es damals mit einem C64 los, den Amiga habe ich dann später gebraucht gekauft. Ich bin mir jetzt gar nicht mehr so sicher, aber ich glaube beim Amiga gab es 2 Versionen, eine davon hatte mehr speicher. Naja wie dem auch sei, gespielt wurde viel und nicht selten wurden auch alle Level durchgespielt. In der heutigen Zeit bei der großen Auswahl an spielen ist das nicht mehr so – da landet das spiel auch schon mal schnell in der Ecke, wenn es nicht ganz so richtig läuft.. Alles gute dir und dein „Zockerweibchen“…

  3. Mein erster Rechner war ein Commodore, der nächste ein Amiga. Ich kenne auch noch einige der Spiele und würde sie evtl. heutzutage wieder spielen. Die heutigen Spiele sind mir teilweise zu stressig und zu schnell (Jahrgang 68)

  4. Vielen Dank für diesen Beitrag!
    Ach ja, die gute alte Amiga-Zeit. Ich durfte damals mit dem C64 starten und bin dann erst zum Amiga 500 gewechselt. Eine große Diskettensammlung mit Spielen hatte wohl damals jeder von uns 😉

    Später hatte ich mir dann einen Amiga 1200 gekauft und diesen sogar mit einer Turbokarte ausgerüstet.

    Heute steht mein Amiga 1200 immer noch hier in meinem Büro und dient als Zockermaschine. Die Festplatte habe ich durch eine 4gb cf Karte ersetzt auf der sich auch über 400 Spiele befinden. Dank WHDLoad lässt sichs sehr bequem zocken. Ich liebe meinen Amiga!

  5. Ja, ja – der gute alte Amiga. Da haben wir etliche Tage (eher Wochen) mit verbracht. Im Vergleich zu heute waren die Spiele zwar nicht so anspruchsvoll, man musste aber auch nicht „studiert“ haben um sie zu spielen.

  6. Ich finde auch, dass die heutigen Spiele zu kompliziert sind. Man muss sich erstmal Tagelang in die Einstellungen, Spielweisen etc. einarbeiten bis man wirklich Spaß haben kann. Früher waren Spiele weniger komplex und konnten somit viel intiutiver bedient werden.

  7. Ich finde es gut, wenn die Spiele von damals im Retro Look erscheinen auf neuen Rechner. Am besten noch mit einem künstlichen Wackler. Unsere SEO Agentur hat man Suchmaschinenoptimierung für einen Anbieter gemacht. Wir kamen zwar in den Rankings hoch, aber leider war das Umsatzpotential dann doch zu schlecht.

  8. Ohh Ja Amiga, was haben wir gedacht das mehr nun wirklich nicht geht… Die Demos waren der Knaller.
    Wir machen heute noch Regelmäßig „Retroabende“ und spielen auf dem Amiga die Spiele.

    😉

    Lg Peter

  9. Ich werde mein Amigo 500 nie vergessen.

    Ich war damals der erste der das gekauft hatte.

    Habe meine Freunde damals nach der SChule zu mir eingeladen und jeder durfte den damals einmal anfassen.

  10. Kenn zwar die Amig nicht mehr, weiß aber dass ich mit keiner anderen Konsole so biel Spaß hat as mit der damligen Nintendo64. Die Spielen wurden da einfach mit wesentlich mehr liebe entwickelt. Haute setzt alles nur nich auf Grafik, Grafik, Grafik.

    Äh Kotz. 😉

  11. Die alten Computer-Spiele hatten schon etwas, oder ? Es ging weniger um reality, als um den Spielspaß.
    Es gibt übrigens auch noch eine C64er-Gemeinde, soweit ich weiß war das noch etwas davor.

    Was vielleicht interessant ist, auf Android-Tablets kann man viele alte Spiele wieder zu neuem Leben erwecken:
    1. Entweder durch Nachprogrammierung oder
    2. Über einen Emulator, wenn man das Originalspiel noch hat.
    Meiner Meinung nach sind die Nachprogrammierung am komfortabelsten. Schaut einfach einmal in den Playstore rein
    und sucht nach „retro“.

  12. Das beste Beispiel ist doch Diablo. Schaut man sich den ersten Teil an, dann merkt man, wie viel Energie die Entwickler in die Story und die Atmosphäre gesteckt haben. Klar, die Grafik war nicht gut und das Gameplay umständlich. Aber im Gegensatz zu Diablo 3 war für mich da mehr Herzblut drin. Und das ist bei vielen alten Spielen so egal ob auf dem Amiga oder auf einer anderen Plattform. Just my 2 cent.

  13. Der Amiga ist ja nun schon ein Weilchen her. Vermutlich können sich die Jüngeren unter uns gar nicht vorstellen was Amiga und C64 damals waren. Ein Riesen-Hype. Das Problem war nicht der Rechner, sondern wo man ihn bekommt. Der Verkaufsgespräche bestanden aus dem Paket über die Ladentheke schieben. Wenn eine Frage, dann der Nächste bitte. Ich kann mich noch gut an diese Zeiten errinnern. Vielleicht können am ehestens die Apple-Jünger das nachvollziehen. Es war wie eine Religion.

    Aber damals wie heute gilt, je länger die Leine, desto sicherer ist die Beziehung.

  14. Ich habe mir damals tatsächlich einen Amiga 2000 geleistet. Und was haben wir damals auf den Kisten gezockt. Reihum bei verschiedenen Freunden…in einem Raum…an einem Computer…ganz ohne Netzwerk und Internet. Und jedesmal war es ne wirkliche Party

Schreibe einen Kommentar